Welche Fische gehören ins Aquarium?

Wenn man sich ein schönes Aquarium einrichten möchte mit hübschen kleinen Zierfischen, sollte man Einiges beachten. Denn wenn es um die Einrichtung und die Auswahl der Aquarium Fische geht, gibt es viele verschiedene Kombinationen. Und nicht alle Fische passen zusammen und können eine sogenannte Fischgesellschaft bilden.

Die Zierfische unterscheiden sich nach der jeweiligen Fischart, nach ihrem Fressverhalten, dem Revierverhalten und dem Ruhebedürfnis. Nach ihrem Fressverhalten kann man die Aquarium Fische in fischfressende, pflanzenfressende und planktonfressende unterscheiden.

Welsarten sind sehr beliebt im Aquarium

Man sollte sich überlegen, wie groß das Aquarium sein soll und wie und womit man es befüllen möchte. Sehr beliebt ist seit einiger Zeit die Haltung von Fischen mit einem besonderen Aussehen wie es bei neueren Welsarten zu finden ist. Der Preis für einen Großkopf-Bratpfannenwels für das heimische Aquarium kann unter Umständen etwas höher ausfallen als gedacht. Jede Zierfischart hat zudem eine ideale Wassertemperatur, bei der sie auch im Aquarium ideale Lebensbedingungen vorfindet. Daher sollte man sich bereits vor dem Einsetzen der Fische über die geeigneten Werte informieren.

Zierfische brauchen Rückzugsorte

Wichtig ist zudem, dass den Fischen Rückzugsmöglichkeiten gegeben werden. Hierzu eignen sich Pflanzen und Steine oder auch kleine Höhlen.

Die Zierfische müssen nicht alle dieselbe Größe aufweisen. Zu groß sollten die Unterschiede allerdings auch nicht sein, da sehr kleine Fische mitunter als Futter identifiziert werden könnten. Es wäre auch nicht gut, Arten mit ausgeprägten Flossen mit solchen, die an Flossen knabbern, in einem Aquarium zu halten.

In einem Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 100 Liter kann man ungefähr 20 Zierfische halten. Je kleiner das Becken ist, desto weniger Arten kann man darin vergesellschaften. Es gibt Zierfische, die im Schwarm leben, was ein größeres Aquarium erforderlich macht. Für den aktuellen Trend der Nano Aquaristik sind diese dann nicht geeignet. Hierfür benötigt man spezielle Zwergfische oder auch Nano-Fische, also besonders kleine Aquarien Fische.

Man kann sich seine Aquarium Fische natürlich online kaufen. Dabei sollte man darauf achten, dass die Züchter und Aquarianer die Fische ständig kontrollieren und unter Quarantäne halten. Sicher ist es besser, sich vor dem ersten Kauf einen persönlichen Eindruck vom Aquarium- und Fische-Shop und dem Zustand der Tiere zu machen.

[IMG © flickr / Raspolina von Suessholz cc]